(Foto privat)

Amélie Schenk

Promovierte Ethnologin mit Schwerpunkt Mongolei, Kennerin des Schamanentums und verschiedener Naturvölker. Sie forschte bei Indianern Nordamerikas, in Indien und im Himalaja. Amélie Schenk lehrte an der Universität Konstanz und lebt heute am Bodensee und in der Mongolei, wo sie das Leben der Hirtennomaden teilt. Das Lernen von anderen Kulturen, aber mehr noch die tatkräftige Unterstützung der kleinen Naturvölker ist ihr Anliegen. Der von ihr gegründete Verein Freunde des Altai leistet den Nomaden der Mongolei Beistand und unterstützt die Bergnomaden beim Schutz und der Pflege der kulturellen und biologischen Vielfalt im mongolischen Altai-Gebirge. Die Homepage des Vereins finden Sie unter www.freunde-des-altai.org.

Im Waldgut Verlag erschienen:

Das Meckern der Pferdekopfgeige
Das Meckern der Pferdekopfgeige (2010)

Der Steppe raue Freiheit (in Produktion)
Der Steppe raue Freiheit (in Produktion) (erscheint im Frühjahr 2019
vorläufiges Cover)

Im deckellosen Land
Im deckellosen Land (2005, 2006)

Im Land der zornigen Winde
Im Land der zornigen Winde (1997, 2007)

Onon. Wem der Fluss singt
Onon. Wem der Fluss singt (2003, 2003, 2003, 2012)

Wenn die goldenen Kamele weiterziehn
Wenn die goldenen Kamele weiterziehn (2014)

 

 

 

 
Zum Seitenanfang