Home Bücher Autoren A-C Im Bauch des Hauses
Im Bauch des Hauses

Irène Bourquin

Im Bauch des Hauses

Neue Prosa

Broschur mit handgedruckten Umschlag, 148 Seiten

2018

lektur prosa (le)

ISBN 978-3-03740-133-0

Preis CHF 26.00

Preis EUR 24.00

 

Nach ihrem jüngsten Gedichtband Schaukelnd im grünen Atem des Meeres (Waldgut Verlag, 2016) legt Irène Bourquin unter dem Titel Im Bauch des Hauses eine Sammlung neuer Prosa vor.
Menschen, ihre Schicksale in der Stadt und auf dem Dorf, Liebesgeschichten, Reiseerlebnisse, Begegnungen mit skurrilen «Bühnenfiguren», Segelabenteuer, Jazzkonzert, Oldtimer-Fahrer und Igel: Ereignisse, Beschreibungen, Umstände sind in pure, konzentrierte Sprache gebracht; lesend ist man mitten drin.
Diese Texte sind anregend, sie spielen ernsthaft mit der aktiven Gegenwart – es macht Freude, sich in solcher Sprachsicherheit zu bewegen.

_______________________

Pressestimmen:

«[Irène Bourquin] hat längst ihren eigenen Stil gefunden zwischen raffinierter Andeutung und lakonischem Berichten. Im Bauch des Hauses vereint 49 Kurzprosapreziosen, die unspektakuläre Beobachtungen – lauter Alltagsmomente – in bedachte Sprache kleiden. […] Da ist viel Raum für unsere Gedanken, bleibt so vieles offen, ungesagt, voller Leerstellen. […] Die Protagonisten sind namenlos, dezent die literarischen Reverenzen. Schön, wie Irène Bourquin Erzählperspektiven wechselt und oft einen überraschenden Ausgang wählt.»
Thurgauer Zeitung, 29. November 2018

«In 49 Variationen erzählt Irène Bourquin von vertrauten Gesprächen, kurzen Ausfahrten, flüchtigen Begegnungen oder der Einsamkeit älterer Menschen. Die fast durchwegs kurzen Texte gleichen Skizzen, die mit sicherem Strich entworfen sind und mit wenigen Schraffuren auskommen. Das Geschehen ist oftmals nur zu erahnen, schnelle Blicke und Gegenblicke, abrupte Wechsel der Erzählperspektive erzeugen eine leichte Unruhe. Mit einer hin und wieder lakonischen Färbung verwehrt die Autorin so ihrer Prosa jene Geschlossenheit, die sie fertig erscheinen ließe. Die Skizzen behalten stets etwas Offenes, darin liegt ihr Reiz und Geheimnis.»
Beat Mazenauer, Viceversa 13, 2019

 

 
Zum Seitenanfang